Spiritualität

Die Magie der Rauhnächte

15. November 2019

„Heidnisches Zeug“, höre ich meine evangelische Freundin liebevoll seufzen. “Über vierzig ist sie nun und immer noch ist sie für alles so leicht zu begeistern;“ kommentiert es meine Mutter mit einem Schmunzeln: Die Faszination der Rauhnächte, die geheimnisvolle Zeit zwischen den Jahren hatte mich gepackt…

„Nur einen Termin hatte ich und den  auch noch vergessen!“
Selten bin ich so ungläubig angeschaut worden, wie nach dieser Aussage. Wenn ich es mir so recht überlege ist es auch wirklich ungewöhnlich. 12 Tage durchatmen, entspannen und ganz unkonventionell visionieren, träumen, orakeln, channeln, planen, annehmen und loslassen, entspannen, reinigen und pflegen, weinen und lachen, lieben und lieben lassen. Tun wozu ich Lust habe; wie selten wir uns die Zeit dazu nehmen. Es ist eine Zeit um Bilanz zu ziehen und sich auf das kommende Jahr einzustimmen.

Egal ob dies mit Ritualen oder intensivem Räuchern verbunden wird oder einfach nur dem schlechten Wetter geschuldet ist; es ist eine Zeit des Innehaltens, sich Besinnens und Ruhens, wie die Natur es uns vormacht. Sehr entspannend! Sehr spannend.

 

Keine oder nur kaum Termine zu machen, wie es eben der Philosophie der Rauhnächte entspricht, ist etwas Besonderes. Ungläubig wie gesagt wurde ich angeschaut – wer kann sowas? 12 Tage – kaum Termine: „Ich habe es geschafft!“

Spannend werden die Rauhnächte dann, wenn man berücksichtigt, dass die 12 heiligen Nächte vermeintlich einen Ausblick auf das kommende Jahr geben. Könnte ich auf diesem Weg wirklich Hinweise auf das Jahr 2020 bekommen? Entspricht das Erlebte vom 25. Dezember wirklich dem Januar 2020; der 26.12.19 wirklich dem Februar 2020 usw. frage ich mich und kaufe sofort zwei Bestseller zum alten keltischen Brauch und notierte akribisch Erlebtes, Geträumtes und Gefühltes in einem Tagebuch! (Buchtipp: Christine Fuchs, Räuchern -im Rhythmus des Jahreskreises, 2015 und Elfie Courtenay, Rauhnächte, 2013)

Bisher durfte ich dieses Jahr auf 10 Monate zurückblicken oder besser formuliert: bisher konnte ich 10 Monate vorausblicken und bin hoch erstaunt, wie mich die Erlebnisse aus den Rauhnächten immer wieder einholen. 

Heidnisch hin oder her. Katholisch oder evangelisch. Atheistisch oder an mehrere Götter glaubend ist nicht entscheidend. Wichtig ist es, das eigene Leben, das Glück im Auge und im Herzen zu behalten. Hierzu können die Rauhnächte einen Beitrag leisten. 

Möchtest auch Du die Gebräuche und Riten der Rauhnächte kennenlernen und Dir konkret, strukturiert, aber auch mit einer feinen Leichtigkeit diese Kräfte zu Nutze machen? 

 

Möchtest du Dich  auf die Magie der Rauhnächte einlassen?

 

dein Inneres Licht leuchten  lassen

dich reinigen und neu ausrichten
dich  entspannen und selbst erfahren
Rituale  feiern und  orakeln
Rück- und Vorschau halten
Pläne  schmieden

und dein individuelles Räucherwerk selbst herstellen.

 

Folgende  zwei Tagesseminare biete ich an:
Samstag, 28.Dezember 2019, Uhrzeit: 9 bis 17 Uhr
Sonntag, 05. Januar 2019, Uhrzeit: 9 bis 17 Uhr
Ort: Brennerstaße 50, Brixen
Preis: 70 €

Anmeldung: info@kerstinschultz.com oder sms bzw. whats app: 3495149149

 

Viel Freude beim Eintauchen in den Zauber der Rauhnächte!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar