Kunst und Kreativität

Hallo Kinder

21. März 2020

Zusammenfassung der Kommunikation mit den SchülerInnen und Eindrücke der Zeit mit Corona von März 2020 bis Juli 2020

Anfang März 2020:

Glücklicher Weise existiert nun also schon diese Website, so dass wir sie kurzerhand für unseren Fernunterricht nutzen können.

Aufgrund der außergewöhnlichen Situation, die nun durch das Corona Virus eingetreten ist, möchte ich euch – liebe Kinder- diese Plattform zu Verfügung stellen. Da wir nicht mehr in der Schule zusammen gestalten und kreativ tätig werden können, will ich euch hiermit dazu anregen, dies von zu Hause aus zu tun. Ihr könnt etwas Schönes malen, basteln oder z. B. auch mit Holz oder Wolle herstellen; meinetwegen auch singen oder tanzen. Lasst euren Ideen freien Lauf!

Ihr seid alle so talentiert und habt so viele Potenziale, die nun in dieser Zeit des Stillstandes ans Licht kommen können. Wir lassen uns von diesem Corona-( griechisch für Kranz oder Krone) Virus, das sich selber die Krone aufgesetzt hat, nämlich – so gut es geht- nicht die Freude verderben. Was meint ihr?

Folgt eurer Inspiration und schickt mir Videos mit einer Anleitung wie ihr euer Endprodukt gemacht habt. Bitte schickt es an die Mail Adresse dieser Website: info@kerstinschultz.com. Ich gebe euch dann eine Rückmeldung und eventuell Tipps zur Verbesserung. Im Anschluss veröffentliche ich sie dann -wenn ihr wollt- in der Rubrik Kunst und Kreativität, so dass andere Kinder es nachmachen können. Hin und wieder stelle ich selber auch ein Video ins Netz oder schicke es in die Klassengruppe..

Ende März 2020

Diese ungewöhnliche Zeit mit Corona, bietet uns die Möglichkeit neue Wege der Kommunikation auszuprobieren. Nun ist es soweit und ich präsentiere euch das erste Video, damit wir uns in dieser Zeit in der wir im Kunstunterricht nicht gemeinsam lernen können, trotzdem miteinander in Verbindung stehen. Sicher habt ihr auch ganz viele tolle Ideen.

Bitte denkt aber daran hochdeutsch zu reden, weil sich ja vielleicht jemand aus Deutschland euren Beitrag anschaut. Da wäre es doch schade, wenn man dich nicht versteht. Viel Spaß allen neuen Moderatoren und Moderatorinnen…

Juli 2020:

Ja genau das waren meine Worte der Aufmunterung und zudem ein kreatives Video zum Ansporn. Viele schöne Videos und Bilder habe ich bekommen und einige davon hier veröffentlichen dürfen. Zwischen Schockstarre und einem verordneten Stillstand schwappten immer wieder kreative Bilder oder Fotos von selbst gemachten Dingen zu mir hinein. So erinnere ich mich an einen selbst gemachten Pfeil mit Bogen, ein mega-großes Baumhaus, Momentaufnahmen von Tierliebe und Innigkeit, wie sie ein Künstler schöner hätte kaum sichtbar werden lassen können. Außerdem wurde gekocht und gebacken; exquisite Torten und liebevoll zu Osterhasen geformte Kuchen, ließen mir das Wasser im Mund zusammen laufen. Originell bemalte Steine, phantasievolle Collagen, technisch raffinierte Videos, feinfühlige und farbenfrohe Bilder gemalt mit Wasserfarben oder Buntstiften. Eine wundervolle Palette der Kreativität machte sich breit.

„Tu was du willst“ heißt es in der Unendlichen Geschichte von Michael Ende. Bastian Balthasar Bux gibt der Kindlichen Kaiserin einen neuen Namen und Phantasien erwacht zu neuem Leben. Kinder brauchen Phantasie und die Phantasie braucht die Kinder. Viele hatten reichlich Zeit und die Möglichkeit diese auszuleben. An vielen Kunstwerken aus dieser besonderen Zeit durften wir auf dieser Seite teilhaben. Liebe Kinder und alle die unterstützend gewirkt haben. Auf diesem Weg möchte ich mich bedanken, dass ihr diese Website mit euren Beiträgen bereichert habt. Ich wünsche allen schöne Sommerferien und viel Freude beim Schaffen und Spielen!

„Ich will niemals groß werden,“ sagte Thomas entschieden. „Nein, darum muss man sich wirklich nicht reißen,“ sagte Pippi. „Große Menschen haben niemals etwas Lustiges. Sie haben nur einen Haufen Arbeit komische Kleider, Hühneraugen und Kumminalsteuern.“

„Kommunalsteuern heißt das,“ sagte Annika. „Ja, es bleibt jedenfalls der gleiche Unsinn,“ sagte Pippi. “ Und dann sind sie voll Aberglauben und Verrücktheiten. Sie glauben, es passiert ein großes Unglück, wenn sie beim Essen das Messer in den Mund stecken, und all solch dummes Zeug.“

„Und spielen können sie auch nicht,“ sagte Annika.

(Pippi in Taka-Tuka- Land)

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar